pferde3

 

 

1. Zgel

2. Gebiss

3. Sperriemen

4. Nasenriemen

5. Stirnband

6. Genickstck

7. Kehlriemen

8. Backenstck/e

Gebisse und Zumungen der Pferde

 


Trensen
 
Bosal Das Bosal (klassisches Hackamore)
Es besteht meist aus einer rundgeflochtenen, steifen, ledernen Schlinge. Diese ist ber dem Nasenbein des Pferdes abgerundet und endet, spitz zulaufend, unter dem Kinn in einem dicken Knopf.
Das Bosal wird durch einen einfachen, ber das Genick laufenden, Riemen gehalten.
An den Knopf des Bosals wird die Mecate befestigt und dient als Zgel. Das verbleibende Ende wird als Fhr- oder Anbindestrick verwendet.
Hackamore Das Hackamore (mechanisches)
Es besteht aus einem meist in Leder gefassten Nasenriemen mit zwei Hebelanzgen, an welchen die Zgel befestigt werden, und einer Kinnkette (Kinnriemen). Gehalten wird es durch eine Trense mit Stirnband und Kehlriemen.
Es erzeugt beim Anziehen der Zgel sehr starken Druck auf Ober-, Unterkiefer und das Genick des Pferdes. Obwohl Gebislos gehrt das mechanische Hackamore zu den "scharfen" Zumungen. Die Einwirkung der Zgelhand wird durch die Mechanik um ein vielfaches verstrkt.
Das Hackamore sollte nur vom erfahrenem und feinfhligem Reiter eingesetzt werden!
Trense Die Trense
Die gebruchlichste Form der Zumung fr das Pferd ist die "Trense". Die Trense besteht aus Stirnriemen, Kehlriemen und dem ber das Genick laufenden Riemen in welchem das Gebi verschnallt wird. In den Ringen des Gebisses werden die Zgel befestigt.
In der klassischen und einigen anderen Reitweisen wird die Trense mit einem Reithalfter kombiniert. Das Reithalfter verhindert das Aufsperren des Maules und schrnkt die Kaubewegungen ein. Nachfolgend die drei bekanntesten Reithalfter.
Hannoversches Reithalfter
  • Hannoversche Reithalfter
Englisches Reithalfter
  • Englische Trense
Mexikanisches Reithalfter
  • Mexikanisches Reithalfter
       Gebisse der Pferde
Wassertrense Wassertrense
Trensenstange Trensenstange
Olivenkopftrense Olivenkopftrense
Pelham Pelham
Dressurkandare Dressurkandare
Springkandare Springkandare
Doppeltrense Doppeltrense
Knebeltrense Knebeltrense
Cur-Bit Cur-Bit
Sweet-Bit Sweet-Bit

Krperbau:

 

 

 

Kopf:

1. Ohren

2. Schopf

3. Stirn

4. Auge

5. Nasenrcken

6. Nster

7. Maul

8. Kinngrube

9. Backe

10. Jochleiste

11. Kehle

12. Ganasche

13. Genick

 

 

 

 

 

 

 

 

Krper:

14. Mhnenkamm

15. Drosselrinne

16. Schulter

17. Bugspitze

18. Brust

19. Unterarm

20. Ellbogenhcker

21. Vorderwurzelgelenk

22. Vordermittelfu (Vorderrhre)

23. Fesselkopf

24. Ktenzopf

25. Fessel

26. Hufkrone

27. Huf

28. Widerrist

29. Rcken

30. Lende

31. Bauch

32. Flanke

33. Kruppe

34. Hfte

35. Sitzbeinhcker

36. Schweifrbe

37. Oberschenkel

38. Hinterbacke

39. Knie

40. Unterschenkel

41. Sprunggelenk

42. Kastanie

43. Hintermittelfu (Hinterrhre)

4. Die Farben der Pferde:

Pferde kann man am leichtesten an ihrer Farbe unterscheiden. Die einzelnen Pferdefarben haben bestimmte Namen.


1. Brauner
2. Fuchs
3. Apfelschimmel
4. Rappe
5. Stichelhaarig
6. Isabell (Palomino)
7. Appaloosa
8. Schecke

 

Lederarbeiten - garantiert alles selbst gefertigt

 

Maanfertigung
so wird gemessen:
einfach ein passendes Stallhalfter abmessen und die Lnge der einzelnen Teile zu den dazugehrigen Buchstaben schreiben.

Lederfarben: natur (hell), dunkel oder schwarz; auf Wunsch auch zweifarbig oder mit Silberbeschlgen

Preise auf Anfrage

Maanfertigung
wird wie folgt gemessen:
A: von Maulwinkel zu Maulwinkel
B: Stirnriemen von einer passenden Trense abmessen oder ich nehme die Standardgre einer Trense; auch als Einohrtrense
C: Kehlriemen, dort messen wo der Kehlriemen liegt, ca. 10 cm lnger
D: Sperriemen, Umfang messen

Lederfarben: hell, dunkel oder schwarz; mit oder ohne Silber

Preise auf Anfrage

Maanfertigung
Ausfhrung 1
A: gemessen von Mitte Brust bis Ring am Sattel
B: gemessen von Mitte Brust bis Ring am Bauchgurt

Ausfhrung 2
A: gemessen von Sattelgurt um die Brust zum Sattelgurt
B: gemessen ber die Schulter, direkt vorm Sattel

Lederfarben: hell, dunkel oder schwarz; mit und ohne Silber

Preise auf Anfrage

Interessant, lustig und gut zu wissen: ;-)

Zum Reiten gehrt natrlich auch die tgliche Pferdepflege. In jedem Reitstall wird das Pferd vor und nach dem Reiten geputzt. Ich versuche hier mal, euch die Pferdepflege etwas zu erklren, wie man ein Pferd richtig putzt, usw.

Putzt das Pferd am besten drauen, oder in der Stallgasse.

Dann brstet das Fell nochmal mit der weicheren Kardtsche (ev. zuvor noch mit dem Nadelstriegel).

Angefangen wird auf der linken Seite des Pferdes. Ihr nehmt einen Striegel und 'lockert' das Fell erstmal etwas auf. (Mit kreisenden Bewegungen ber den Rumpf des Pferd streichen) So werden lockere Haare sichtbar. Dann nehmt eine etwas festere Brste (ich nehme immer die Wurzelbrste) und brstet die Haare weg. Fahrt in Streifen immer wieder von Hals bis Schweif. Streift die Brste immer mal wieder am Striegel ab, dass die Haare rausgehen. Dann brstet das Fell nochmal mit der weicheren Kardtsche (ev. zuvor noch mit dem Nadelstriegel). Wenn ihr damit fertig seid, knnt ihr die Mhne mit einer Mhnenbrste durchbrsten und danach mit dem Mhnenkamm kmmen. Den Kopf reinigt ihr mit einer weichen Brste. Seid dabei vorsichtig, da manche Pferde sich nicht gerne am Kopf berhren lassen. Die Beine werden am besten auch mit einer festen Brste, Wurzelbrste, gereinigt. In euren Putzkasten gehren auch zwei Schwmme: einen fr Kopf, Nstern und Maul, ein anderer fr After und Geschlechtsteile. Feuchtet den Schwamm mit lauwarmem Wasser an und reinigt euer Pferd dann. Nun zu den Hufen: Ihr bentigt einen Hufauskratzer (am besten mit Brste). Damit das Pferd den Huf gibt, fahrt ihr langsam mit der Hand das Bein runter, bis ungefhr zur Fessel. Die meisten Pferd werden euch dann den Huf geben. Wenn nicht, bt etwas Druck aus, und befehlt dem Pferd 'Huf' oder 'Gib Huf'. Haltet whrend dem Auskratzen den Huf, und nicht die Fessel fest! Wie man auskratzt: Immer vom Ballen zur Zehe und nie umgekehrt! Passt auf, dass ihr den Hufstrahl nicht verletzt. Kratzt Dreck, Stroh und Steine sorgfltig aus, was bei manchen Boxen-Schulpferden lnger dauern knnte. Lobt das Pferd, wenn es lange still hlt. Die Reihenfolge beim Hufauskratzen ist: Links-vorn, Links-hinten; Rechts-vorn, Rechts-hinten. Kratzt dem Pferd auch nach dem Reiten sorgfltig die Hufe aus, da sich Steine im Huf verfangen knnten und das Pferd zum Lahmen bringen knnen.

Zum Hufe einfetten: Nur feuchte Hufe einfetten! Wenn ihr noch keine Erfahrungen habt, lasst euch von einem 'Profi' helfen!

Hier nun noch die wichtigsten Putzsachen:

Mhnen-/Wurzelbrste:

Gummistriegel:

Hufauskratzer:

Huffett:

Kardtsche:

Kopfbrste:

Metallstriegel:

Nadelstriegel:

Wurzelbrste:

 

Auch das Wlzen gehrt zur Fellpflege. Pferde wlzen sich im Staub um ihre Haut von Schmutz, Ungeziefer und losen Haaren zu befreien. Sobald sie wieder aufgestanden sind, schtteln sie den Staub krftig ab.

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!